MUTIG IN DIE NEUEN ZEITEN

Heuer legten wir uns die Latte ziemlich hoch:

MUTIG IN DIE NEUEN ZEITEN!

Was kann das in verschiedenen Bereichen bedeuten? Ist es nur auf die heutige Zeit einzugrenzen? Nein, bestimmt nicht, denn mutige Aufbrüche und Umbrüche gab es immer.

Nun, was soll für die Zukunft bleiben? Am Titelblatt haben einige SchülerInnen zusammengetragen, wofür es sich lohnt einzusetzen. Unter diesem Aspekt „Gib mir irgendwas, was bleibt“ startete das bunte Abendprogramm. Diesen Einstieg gestaltete der Chor.

Da das Handy eine immer wichtigere Funktion einnimmt und auch das ständige Bindeglied zu sozialen Netzwerken ist, veranschaulichten die Schülerinnen der beiden 1. Klassen mit dem Tanz zum Lied „I kenn die von mein Handy“.

Einen Streifzug durch die Musik und für die moderne Zeit eher seltene Tänze, stellten die 2. Klassen dar. Twist, Charleston und Cha cha cha zählte zu ihrem Repertoire.

Die Schulspielgruppe nahm sich verschiedenen Themen an, wie man etwa mit Problemen umgeht, was aus einer Idee wird und welche magischen Figuren dahinterstecken, wenn man vergebens auf Regen wartet.

„Chaque chose en son temps.“ – „Alles zu seiner Zeit“ und andere Sprichwörter zum Thema gab die Französischgruppe zum Besten.

Der Vergleich Schule einst und jetzt stellten zwei Schüler der 4. Klasse vor. Der englische Sketch stammt aus der Feder eines Schülers. So kann man festhalten: “My childhood and my youth weren´t easy and we had to work hard, but certainly it wasn´t as stressful als nowadays.“

Die Mädchen der 3. Klassen stellen die Frauenpower der letzten 100 Jahre in den Mittelpunkt.

Natürlich durfte auch ein im wahrsten Sinne Abschlusstanz nicht fehlen. Die Schülerinnen stellten eine Choreographie zu dem Lied „Seven Rings“ zusammen und performten diese perfekt.

Durch ein Video, in dem sich die SchülerInnen der 4b Klasse einem Interview stellten, geben sie einen Ausblick, in welche neuen Zeiten sie aufbrechen werden. An dieser Stelle allen SchülerInnen der Abschlussklassen alles Gute und dass ihr eure Vorstellungen realisiert.

Wer kennt das Lied „Macarena“ nicht? Seit der Veranstaltung hat es wieder jeder im Ohr. Diesen Klassiker der 90er Jahre griffen Mädchen der 3. Klassen auf und tanzten voller Begeisterung. Eine Polonaise bildete den krönenden Abschluss des Abends.

Der reibungslose Ablauf der Aufführung war der Technik im Hintergrund zu verdanken. Einige Schüler bedienten die Tonanlage bravourös.

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME